Diese Website ist nicht mehr aktiv. Aktuelle Informationen zu InterFlex finden Sie unter www.fh-potsdam.de/interflex.

InterFlex - Interdisziplinär und Flexibel Sonderp…

InterFlex - Interdisziplinär und Flexibel Sonderprogramm Exzellenz in der Lehre

Sonstiges
Organisatorisches
Restaurierung
Kulturarbeit
Europäische Medienwissenschaft
Informationswissenschaften
Design
Bauingenieurswesen
Architektur und Städtebau
Sozialwesen
2010/10 - 2016/03

Die Fachhochschule Potsdam gehörte zu den Preisträgern des Wettbewerbs „Exzellente Lehre“, einer gemeinsamen Initiative der Kultusministerkonferenz und des Stifterverbandes für

Mitgliederlisten und eventuell vorhandene Materialien sind nur für eingeloggte Nutzer zugänglich.

Vielhaber, Heidmann, Klose: Erlebbar machen von Forschung für Studierende an Fachhochschulen

Forschendes Lernen, die aktive Partizipation von Studierenden an Forschungsprozessen, hat das Ziel, kritisches, kreatives, problemlösendes Denken und Entscheiden als Schlüsselqualifi-
kationen der globalen Wissensgesellschaft konsequent zu vermitteln. Forschendes Lernen findet statt, wenn Studierende eine eigene Forschungsarbeit durchführen, sie durch Übernahme einer einzelnen Aufgabe an einem Forschungsprojekt mitwirken, sie angeleitet und übend Forschung praktizieren oder wenn sie einen Forschungsprozess zumindest nachvollziehen können (vgl. Reimann 2009). Forschendes Lernen ist aber vor allem eine wichtige Voraussetzung für Studierende zur Befähigung,sich zukünftig in hochqualifizierten Berufen zu behaupten und die für die Wissensarbeit notwendigen Kompetenzen, wie komplexe, wenig planbare Aufgaben zu lösen, Gestaltung von Kreativ- und
Innovationsprozessen sowie Kommunizieren und Kooperieren in (interdisziplinären) Teams, zu erlangen...

Den gesamten Artikel finden Sie in der Materialsammlung: Lesetips Forschendes Lernen

21. November 2011 um 14:59 Uhr
DB

Seminarplan für das InterFlex-Seminar: Vergessen und Erinnern am Beispiel der Alltagsgeschichte der DDR

Das Seminar lädt ein zu seinen hochkarätig besetzten Vorträgen und zur Teilnahme am Kurs.

Dozentin: Prof. Dr. Susanne Freund (FB Informationswissenschaften)
Prof. Dr. Hanne Seitz (FB Sozialwesen)
Prof. Dr. Hermann Voesgen (Studiengang Kulturarbeit)

Termine: Freitags, 12-13.30 Uhr Ort: Friedrich-Ebert-Str. Raum 4056

In unserer beschleunigten Gesellschaft wird das Vergessen bisweilen zu einer Überlebensstrategie – wir wählen aus, was wir wissen und erleben wollen, was uns bedeutsam ist und was nicht – auf der institutionellen, gesellschaftlichen wie auch persönlichen Ebene. Am Beispiel der Alltagskultur DDR soll erforscht werden, wie und wo Erinnerung gelöscht und verwischt wurde oder was davon noch Umgang mit Behinderten, Jugendkultur, Ausbruch/ Flucht etc. Wir wollen Experten befragen, eigene Recherchen unternehmen und die Ergebnisse im SoSe2012 u. a. mit filmischen und theatralen Mitteln, mit szenischen Lesungen präsentieren und ausstellen.

14.10. Einführung
21.10. Ausbruch und Flucht mit Prof. Dr. Helene Kleine, Studiengang Kulturarbeit, FHP
28.10. Musikkultur mit Prof. Dr. Susanne Bienas-Preisendörfer
4.11. Jugendkultur Prof. Frieder Burkhardt, Theologe und Sozialwissenschaftler, FHP.
11.11. Biographie und Film mit Barbara Junge, Wilfried Junge, Filmemacher
18.11. fällt wegen der 20 Jahr-Feier FHP aus
25.11 Zwischen Freikörperkultur und Körperkontrolle mit Christian Waldmann, ehem. Jugendpfarrer
02.12. Frauen in der DDR mit Prof. Dr. Hertha Kuhrig, ehem. Akademie der Wissenschaften der DDR
09.12. Nischenkultur mit Dr. Günter Kracht, Kulturwissenschaftler HU Berlin
16.12. Das Stadtbild der DDR/Stadtkultur mit Dipl. Ing. Bernhard Wendel, ehem. Stadtarchitekt in Potsdam
06.01. Eliteförderung im Sport mit Dr. Jutta Braun, Universität Potsdam und NN, Zeitzeuge
13.01. Behindertenarbeit NN
20.01. Bildung der Forschungsgruppen und Klärung der Forschungsfragen
27.01. Exkursion ins Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR e. V. Eisenhüttenstadt
03.02. Auswertung und Planung der Fortsetzung im SoSe 2012

17. Oktober 2011 um 15:18 Uhr
DB

InterFlex goes Pecha Kucha

Liebe InterFlexler/-innen,

wir finden die Frage spannend, was Sie aus den vergangenen InterFlex-Lehrveranstaltungen mitgenommen, erforscht und in Erfahrung gebracht haben. Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ergebnisse, Zwischenergebnisse, Erfahrungen und Reflexionen mit uns und anderen Interessierten zu teilen – in Form von kurzen Beiträgen bei Kaffee und Keksen.

Unser Vorschlag ist, gemeinsam das innovative „Pecha-Kucha“-Präsentationsprinzip auszuprobieren: Es gibt eine festgelegte Anzahl von Folien und einen bestimmten „Takt“; die Faustregel lautet: 20 Folien à 20 Sekunden.
Beschreibungen und Inspirationen finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Pecha_Kucha
und hier: http://www.youtube.com/watch?v=x7HMR0t7Qfw

Abwandlungen sind natürlich ebenso möglich und gerne gesehen, wie andere kreative Präsentationtechniken - z.B.: Prezi: http://prezi.com/

Inhaltlich schlagen wir folgende Leitfragen vor:

  • An welchen Forschungsfragen haben Sie gearbeitet?
  • Wie sind Sie vorgegangen, um Antworten zu finden?
  • Zu welchen Schlussfolgerungen und Ergebnissen sind Sie gekommen, welche Thesen haben Sie entwickelt?
  • Wie hat Ihnen Ihre Rolle als Forscher/-in und als Mitglied eines interdisziplinären Projektteams gefallen?

Sie können in der Gruppe präsentieren oder alleine, Sie können sich auf das gesamte Projekt beziehen oder auf Ihren individuellen Lern- und Forschungsprozess - jeder Beitrag ist willkommen. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen in Austausch zu treten!

Wann? Dienstag, 18.10.2011, 12:30 bis 13:30 Uhr
Wo? Pappelallee, Galerie im Hauptgebäude, bei Kaffee und Keksen
Was muss ich tun? Bitte lassen Sie uns bis zum 10.10.2011 wissen, ob Sie sich beteiligen möchten. Das hilft uns bei der Vorbereitung.

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise haben, sprechen Sie uns gerne an. Wir unterstützen Sie auch gerne bei der Vorbereitung Ihrer Präsentationen.

Diemut Bartl: bartl@fh-potsdam.de, 0331-580-2620
Dorothea Kitschke: kitschke@fh-potsdam.de, 0331-580-1055

Mit herzlichen Grüßen
Ihr InterFlex-Team

29. September 2011 um 11:37 Uhr
DK

InterFlex im Wintersemester 2011/12

Wir freuen uns, die aktuelle Übersicht aller im Wintersemester 2011/12 stattfindenden InterFlex-Lehrveranstaltungen veröffentlichen zu können. Studierende aller Fachbereiche sind eingeladen, in fachübergreifenden Seminaren neue Perspektiven und Forschungsansätzen kennen zu lernen und neue Wege zu beschreiten, um Neues zu entdecken. Die Themen des Wintersemester sind vielfältig und die Fragen dazu könnten z.B. wie folgt lauten:
- Wie sind Biographien und historische Ereignisse miteinander verwoben?
- Welche Potentiale haben Computerspiele für Lernprozesse?
- Was bedeutet eigentlich „Gender“ und „Diversity“?
- Wie muss eine Datenbank aussehen, mit der man Daten von Metallanalysen nutzbar machen kann?
- Welche Spuren aus dem DDR-Alltag lassen sich heute noch finden, welche sind verschwunden und warum ist das so?
- Wie hat sich das weibliche Schönheitsideal im Laufe der Zeit gewandelt?
- Welche Auswirkungen hat die Nutzung digitaler Medien bei Kindern und Jugendlichen?
- Wie kann eine erfolgreiche Hochschulzeitung aussehen? _ _

Die gesamte Übersicht sowie die inhaltliche Beschreibung des Kursangebots finden Sie unter "Materialen" oder im Online-Auftritt Ihres Fachbereichs oder hier. Das InterFlex-Team wünscht allen Beteiligten viel Erfolg und Spaß mit den InterFlex-Veranstaltungen.

21. September 2011 um 09:58 Uhr
DB

Es sind wieder sehr spannende und interessante Angebote dabei.
Wie kann man sich denn ab wann, wo eintragen?

Gibt es Teilnehmerbeschränkungen?
Liebe Grüße.

4. Oktober 2011 um 21:28 Uhr

RS

das würde mich auch interessieren. genügt es, am entsprechenden tag anwesend zu sein?

18. Oktober 2011 um 01:26 Uhr

KD

Vektor Logo (EPS) vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur

Hallo,
ich bereite gerade großflächige Drucksachen im Rahmen von Interflex und ich bräuchte ein Vektor Logo vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur. Zur Zeit ist nur ein Bitmap Bild zur Verfügung.

Vielen Dank

Lionel

24. Juni 2011 um 11:31 Uhr
LM