Diese Website ist nicht mehr aktiv. Aktuelle Informationen zu InterFlex finden Sie unter www.fh-potsdam.de/interflex.

Raum-Radar-Berliner Bibliotheken

Raum-Radar-Berliner Bibliotheken

Restaurierung
Kulturarbeit
Europäische Medienwissenschaft
Informationswissenschaften
Design
Bauingenieurswesen
Architektur und Städtebau
Sozialwesen
2014/03 - 2014/11

Studentische Initiative
von Anthea Engelhardt, Therese Mausbach und Julia Gerberich

Begleitet von
Prof. Dr. Marian Dörk

Mitgliederlisten und eventuell vorhandene Materialien sind nur für eingeloggte Nutzer zugänglich.

Themengruppen und Bibliotheken

Zur Erinnerung / aus meinen Notizen, es haben sich folgende thematischen Gruppen gebildet:
- Raum: Carolin/Svenja (Privatsphäre), Juwita/Yvonne (Architektur)
- Kriterien: Linda, Amelie, Paul
- Erlebnis/Geschichten: Julia, Anthea, Maik, Therese?

Und wir hatten diese 3 Bibliotheken gewählt:
Pablo Neruda, Philologikum, Theol. Bib. der HU

Versucht diesmal strukturierter (also nicht nur flanierend) Daten zu euren jeweiligen Aspekten in den Bibliotheken zu beobachten, zu erfragen, aufzunehmen und zu sammeln.

Viele Grüße,
Marian

26. Mai 2014 um 18:50 Uhr
MD

Svenja und ich sind die Gruppe Privatsphäre.

26. Mai 2014 um 19:33 Uhr

CK

Danke! schon korrigiert :)

26. Mai 2014 um 21:07 Uhr

MD

interessanter Radio Beitrag zu Berliner Bibliotheken

im Kulturradio des rbb am letzten Samstag:
"Bibliotheken öffnen Welten wenn sie nicht schließen"
http://mediathek.rbb-online.de/kulturradio/zeitpunkte-debatte/zeitpunkte-debatte-24-05-2014-17-04?documentId=21513810

26. Mai 2014 um 15:24 Uhr
HH

Treffpunkt nächster Freitag

Liebe Interflexer,

am Freitag, den 23.5. treffen wir uns in der Staatsbibliothek zu Berlin (Potsdamer Straße, Kulturforum, "Scharoun-Bau")

Und zwar im "kleinen Hörsaal im Personaltrakt". Wie wir dahinein kommen, weiß ich noch nicht und würde vorschlagen, dass wir uns zunächst im großen Foyer treffen.

Wie gehabt um 14:15 wegen der anderen Lehrveranstaltung von Marian.

LG
HC Hobohm

19. Mai 2014 um 22:32 Uhr
HH

Zielvorgabe für die künftige Arbeit

Momentan arbeiten Svenja und ich noch an der Ausarbeitung für die Präsentation am Freitag und haben noch keine genauen Vorstellungen was genau am Freitag gefragt ist. Wir möchten gerne wissen in welche Richtung wir arbeiten können, damit wir keine unnötigen Informationen sammeln und am Thema vorbeiziehen.
Zwar ist ja noch nicht geklärt welches Endergebnis der Kurs hervorbringen soll, dennoch benötigen wir eine ungefähre Zielvorgabe, da unser Thema sich in alle Richtungen entwickeln kann.
Wir wären wirklich sehr dankbar, wenn uns gesagt wird welche Punkte am Freitag verlangt werden, damit wir unsere Arbeit fortsetzen können.

Lieben Gruß,
Carolin

18. Mai 2014 um 16:48 Uhr
CK

Liebe Carolin, liebe Svenja,

ich weiß nicht genau, für welche Dimensionen/Aspekte ihr euch entschieden habt (war es Privat-/Intimsphäre?), aber im Prinzip geht es darum, eure Beobachtungen, Erhebungen und Überlegungen zu diesem Themenbereich etwas geordneter zu zeigen und im Kontext der Projektentwicklung zu diskutieren. Die Zielvorgabe war bewusst offen gehalten, aber generell geht es doch darum, wie wir die Bibliothekslandschaft Berlins (also die Vielzahl der Bibliotheken) sichtbar und explorierbar machen können.

Also in Punkten (aber nicht abschließend):
- in welchen Bibliotheken seid ihr gewesen?
- welche Aspekte/Facetten/Dimensionen interessieren euch (und warum?)
- welche ersten Erkenntnisse/Daten/Beobachtungen habt ihr gemacht?
- was sind Probleme/Herausforderungen/Möglichkeiten für das Forschungsprojekt?

Ich hoffe das hilft ein wenig. Bitte meldet euch, wenn ihr noch Fragen habt.

Viele Grüße,
Marian

19. Mai 2014 um 13:46 Uhr

MD

Artikel und Demos zum Bibliotheksflanieren

Zur Nachbereitung:

Die beiden Artikel, die ich erwähnt hatte:

J. Cranshaw, K. Luther, P. G. Kelley, and N. Sadeh. Curated city: Capturing individual city guides through social curation. In CHI ’14: Proceedings of the SIGCHI Conference on Human Factors in Computing Systems, pages 3249–3258, 2014.

M. Feinberg, D. Carter, and J. Bullard. Always somewhere, never there: Using critical design to understand database interactions. In CHI ’14: Proceedings of the SIGCHI Conference on Human Factors in Computing Systems, pages 1941–1950, 2014.

Web-Demos zu den beiden Visualisierungen:
http://mariandoerk.de/pivotpaths/demo/_mary.html
http://mariandoerk.de/monadicexploration/demo/

Meine Folien zum Informationsflanieren in der Bibliothek:
http://mariandoerk.de/temp/bibliotheksflaneur.pdf

Habt ein schönes Wochenende und vergesst das Flanieren nicht :)

9. Mai 2014 um 19:12 Uhr
MD