Diese Website ist nicht mehr aktiv. Aktuelle Informationen zu InterFlex finden Sie unter www.fh-potsdam.de/interflex.

Der urbane Metabolismus - Infrastrukturen und Stof…

Der urbane Metabolismus - Infrastrukturen und Stoffströme der Stadt verstehen und sichtbar machen

Restaurierung
Kulturarbeit
Europäische Medienwissenschaft
Informationswissenschaften
Design
Bauingenieurswesen
Architektur und Städtebau
Sozialwesen
2015/10 - 2016/03

Prof. Dr.-Ing. Michael Prytula, Institut für angewandte Forschung Urbane Zukunft Prof. Dr. Marian Dörk, Institut für angewandte Forschung Urbane Zukunft

Mitgliederlisten und eventuell vorhandene Materialien sind nur für eingeloggte Nutzer zugänglich.

Der urbane Metabolismus - Infrastrukturen und Stoffströme der Stadt verstehen und sichtbar machen

Der urbane Metabolismus - Infrastrukturen und Stoffströme der Stadt verstehen und sichtbar machen

Start: Freitag 23. Oktober
Prof. Dr.-Ing. Michael Prytula, Institut für angewandte Forschung Urbane Zukunft Prof. Dr. Marian Dörk, Institut für angewandte Forschung Urbane Zukunft

freitags, 10:00Uhr -13:00 Uhr
Raum: D/310

Wie funktioniert die Stadt? Eine Stadt ähnelt einem riesigen Organismus. Hinter der sichtbaren Schicht von Gebäuden, Straßen und Plätzen verbirgt sich eine weniger sichtbare Versorgungsstruktur aus Leitungen, Rohren,
Kanälen, Kraftwerken und Logistikzentren, welche die Stadt unablässig mit Energie, Wasser und anderen Ressourcen versorgt sowie die Abfallprodukte entsorgt.
Am Beispiel der Landeshauptstadt Potsdam wollen wir diese Ver- und Entsorgungsprozesse – den urbanen Metabolismus – näher untersuchen und die entsprechenden Daten und Beziehungen visualisieren. Wir besichtigen dafür die Infrastruktureinrichtungen (Kraftwerke,
Wasserwerk, Kläranlagen usw.), sprechen mit den städtischen Akteuren (Stadtwerke, Wissenschaftler usw.) und lernen bekannte wie neue Möglichkeiten kennen, die komplexen Zusammenhänge darzustellen. Die
Datenvisualisierung ist dabei ein wichtiges Werkzeug, um ein qualitatives und quantitatives Verständnis dieser Stoffwechselvorgänge zu gewinnen und nachhaltiger zu gestalten.