Diese Website ist nicht mehr aktiv. Aktuelle Informationen zu InterFlex finden Sie unter www.fh-potsdam.de/interflex.

Raum-Radar-Berliner Bibliotheken

Raum-Radar-Berliner Bibliotheken

Studentische Initiative
von Anthea Engelhardt, Therese Mausbach und Julia Gerberich

Begleitet von
Prof. Dr. Marian Dörk
Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm
Prof. Dr. Hermann Voesgen

Beginn: Freitag, 11.04.2014, weitere Termin klären sich beim 1. Termin
Raum: 1. Termin 14 Uhr im Seminarraum der FHP-Bibliothek, dann in weiteren Bibliotheken Berlins
Credit: abhängig vom Studiengang

Im hektischen Alltag der Großstadt sind viele Menschen auf der Suche nach einem Raum zum Treffen, Lernen, Denken, Ruhen. Neben Cafés und Bars bildet die Bibliothek einen offenen und vor allem nicht-kommerziellen Ort zwischen Öffentlichkeit und Privatheit. Sie bietet eine unvergleichliche Atmosphäre, die zum wissenschaftlichen Arbeiten und konzentrierten Lernen anregt, ohne soziale Komponenten wie Rückzug, Kommunikation, Austausch und Begegnung zu vernachlässigen.
 
Von der kleinen Stadtteilbibliothek um die Ecke bis zur zentral gelegenen Universitätsbibliothek, das Angebot in Berlin ist riesig und kaum zu überblicken. Die Orientierung in der Berliner Bibliothekslandschaft fällt häufig schwer. Wie kann man diese enorme Vielfalt an Räumen besser sichtbar machen, um so den Zugang zu erleichtern? Wie kann man den Wandel der Bibliotheken nutzen und neuen Zielgruppen verdeutlichen?
 
In dem InterFlex-Seminar wollen wir uns dem Raum der Bibliotheken und ihrer Bedeutung in der Zukunft widmen. Gemeinsam wollen wir, mithilfe der Möglichkeiten digitaler Technologien,
neue kreative Lösungsansätze des Zugangs entwickeln. Soziale Netzwerke, Geotagging, Crowdsourcing uvm. bieten ein großes Potenzial in Kooperation mit Bibliotheksnutzern und auch der Bibliotheksprofession, die bisherige Mund-zu-Mund-Propaganda in die digitale Welt zu übertragen. Ob zentrale Website, App oder Integration in bereits bestehende Informationssysteme: die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältig und bieten den Seminarteilnehmern aus allen Fachbereichen Raum für eigene Ideen, Diskussionen und selbstständiges Arbeiten. Ziel ist es, mit den neuen Möglichkeiten der digitalen Welt die verborgenen Orte und attraktiven Lern- und Treffpunkte der Berliner Bibliotheken zu betonen und anzuregen, dieses Angebot zu nutzen und diese Orte im sozialen Raum der Stadt “auf den Radar” zu bekommen, um sie mit all ihren Potenzialitäten und “Geheimnissen” besser nutzen zu können.

siehe auch workspace incom unter: incom.org/workspace/5041

Bildquelle: http://www.fu-berlin.de