Diese Website ist nicht mehr aktiv. Aktuelle Informationen zu InterFlex finden Sie unter www.fh-potsdam.de/interflex.

Things to remember – Objekte als Erinnerungstraeger

Things to remember – Objekte als Erinnerungstraeger

Stephanie Neumann (Urban Complexity Lab)
Katja Böhme (ZZF Potsdam)

freitags, 12:00 Uhr- 16:00 Uhr
Raum 1/1.12

Jede/r Bundesbürger/in besitzt ca. 10.000 Dinge mit unterschiedlichen Funktionen, Bedeutungen und persönlichen Geschichten.

Ziel ist es, mit Hilfe selbstgewählter persönlicher Objekte den komplexen Vorgang des autobiografischen Erinnerns explorativ zu untersuchen.
Neben der Selbstreflexion der eigenen Erinnerungsprozesse werden die Studierenden in Projektgruppen wechselseitig den Umgang mit Objekten beobachtend untersuchen und unterschiedliche Erinnerungsfunktionen von Dingen erkunden.

https://incom.org/workspace/6227/1#p157762

Interdisziplinär am Denkmal – der Lübecker Speicher in Demmin

Interdisziplinär am Denkmal – der Lübecker Speicher in Demmin

Lehrende
Dipl.-Ing. Luise Albrecht, FL² und FB 2
Prof. Dr. Steffen Laue, FB 2
Prof. Dr. Martina Abri, FB 2
Prof. Dr. Andreas Kahlow, FB 3
Prof. Dipl.-Ing Silke Straub-Beutin, FB 3

Freitag, 14.00 – 16.00 Uhr + Blockveranstaltung: 13.-20.07.2014
Beginn: Freitag, 11.04.2014
Raum: PA, Haus 1, Raum 1.19, Blockveranstaltung: Demmin (MV)
Credit: 4 ETCS-Punkte

Im Mittelpunkt der InterFlex-Veranstaltung steht ein Denkmal – der Lübecker Speicher in der Vorpommerschen Hansestadt Demmin. Er wurde Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet und ist Teil eines Speicherensembles am schiffbaren Hafen der Peene. Wir werden den Speicher, das Umfeld und seine Bezüge gemeinsam und interdisziplinär während einer Blockveranstaltung im Sommer (13.-20.07.2014) erforschen und unsere Ergebnisse vor Ort präsentieren.
 
Thematisch reicht das mögliche Spektrum der Untersuchungen und Forschungen an dem Denkmal von der Historie bis in die Zukunft, von baufachbezogenen bis hin zu sozialen und gesellschaftlichen Fragestellungen.
 
Im Sommersemester 2014 findet als Vorbereitung ein Basisseminar statt, welches 7 Doppelstunden umfasst und im InterFlex-Zeitfenster freitags zwischen 14.00 und 16.00 Uhr stattfindet. Im Basisseminar werden unter anderem die in den einzelnen Disziplinen üblichen Forschungsmethoden jeweils eingeführt.

Hinweis: Fahrt- und Übernachtungskosten sind von jedem TN selbst zu tragen. Je nach Übernachtungsart (Wasserwanderrastplatz oder Gästehaus) sind mit Kosten zwischen etwa 50 und 120 € zu rechnen.

Bildquelle: Andreas Kahlow

Vermächtnis Verfall Vandalismus Rettet den Stahnsdorfer Südwestkirchhof

Vermächtnis Verfall Vandalismus Rettet den Stahnsdorfer Südwestkirchhof

Lehrende
Prof. Dr. Martina Abri
Prof. Dr. Birgit Ammann
Dipl. Rest. Tjalda Eschebach

Das Projekt wurde vorerst zurückgestellt!
Es ist aber interessant genug, um womöglich doch irgendwann noch einmal aufgegriffen zu werden!!!

Freitag,
Beginn:
Credit: abhängig vom Studiengang

In dieser Veranstaltung (für Frischluft- und Exkursionsfans) wird ein Friedhof zur Forschungsstätte und zum Lernort. Er bietet Themen zum Anfassen buchstäblich für jede und jeden, indem der Artikulation und Reflektion persönlicher und fachlicher Bezüge und Zugänge in adäquater Weise Raum geboten wird.

Übergreifende Fragestellung ist der auf dem Friedhof grassierende, enorm frustrierende Metalldiebstahl und seine möglichen gesellschaftlichen Ursachen.

Interdisziplinär zusammengesetzte Arbeitsgruppen machen sich auf die Suche nach Antworten und Einflussmöglichkeiten und entwickeln Präsentationsformen. Aus den unterschiedlichen Fachdisziplinen heraus werden Kompetenzen von Lehrenden und Studierenden vernetzt und die unterschiedlichen Sicht- und Herangehensweisen beleuchtet. So kommen z.B. Techniken der Bauaufnahme, Recherchen zu Familiengeschichte und restauratorische Zustandserfassung zum Tragen.

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen. Die Zahl der Teilnehmenden ist aus organisatorischen Gründen auf 15 beschränkt.