Diese Website ist nicht mehr aktiv. Aktuelle Informationen zu InterFlex finden Sie unter www.fh-potsdam.de/interflex.

LOCALIZE Das Heimatfestival – 22. bis 26. Juni 2011 in Potsdam West

LOCALIZE Das Heimatfestival begibt sich vom 22. bis 26. Juni 2011 “In der Tat” auf Wege und Plätze, an die Ecken und Enden des Stadtteils Potsdam West.

Ausgehend vom zentralen Festivalort, der Villa des Herrn von Holst, zieht sich ein Netz von Satelliten durch den Stadtraum, die diesen an- und abtasten, Grenzen umspielen und austesten. Pelzige Straßencollagen und illustratorische Experimente verschieben die Wahrnehmung der alltäglichen Wege. Orte werden in Stadterkundungen untersucht, die Kassenhalle im ehemaligen Hans Otto Theater öffnet sich für die wirklich letzte Vorstellung und die Tore zum Stadtteil werden umtanzt. Mit Workshops, Fahrradtouren und Audiospaziergängen können die Besucher Potsdams Westen entdecken.

Wir freuen uns auf Euch!


PROGRAMMAUSZUG

Ausstellung in der Villa des Herrn von Holst,
Geschwister-Scholl-Straße 51
• 22. Juni ab 18 Uhr Festivaleröffnung u.a. mit Touchy Mob
• 23. Juni 13 bis 18 Uhr, 24. und 25. Juni ab 13 Uhr

Film im Filmmuseum Potsdam,
Breite Straße 1a
• 23. Juni ab 18 Uhr Kurzfilmwettbewerb mit Vaine Tree
• 26. Juni 20 Uhr Dokumentation “Lost Town”

LOCALIZE schließt auf
• 24. Juni 16 bis 19 Uhr Bibliothek Sellostraße 30 mit der Oxymoron Dance Company
• 25. Juni 17 bis 20 Uhr Kassenhalle in der Zimmerstraße 10 mit “Alles, was wir gaben” und den HOT-Four
• 25. Juni ab 12 Uhr Gartenlokal Krähenbusch

LOCALIZE im Stadtraum
• 25. Juni 13 bis 16 Uhr Soundinstallation, “Platte” in der Knobelsdorffstraße
• Erkundungen und Entdeckungen rund um Wildpark West und Bahnhof Charlottenhof

Das vollständige Programm zum Nachlesen auf: www.heimatfestival.de

19. Juni 2011 um 01:01 Uhr
RK

InterFlex-Vortrag "Bildung braucht Forschung" am 27.6., 17 Uhr

Wir laden alle interessierten Studierenden und Lehrenden herzlich ein zu folgendem Vortrag im Rahmen des Projekts InterFlex

Bildung braucht Forschung
Forschendes Lernen und Lehrende Forschung an der Fachhochschule Potsdam

Prof. Dr. Frank Heidmann (Fachbereich Design, Mitinitiator des Projekts InterFlex) und Heinz-Joachim de Vries (Fachbereich Sozialwesen, Koordinator der InterFlex-AG "Struktur") widmen sich in ihrem Vortrag den inhaltlichen Perspektiven von Forschendem Lernen an der Fachhochschule Potsdam - und den dafür notwendigen strukturellen Veränderungen:

27.6.2011, 17.00 bis ca. 18.30 Uhr,
in der Theaterwerkstatt im Hauptgebäude.

Im Rahmen des ausgezeichneten Projekts "InterFlex" werden seit dem Sommersemester 2010 mit Mitteln des Stifterverbandes und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg neue Formen der Lehre und der interdisziplinären Auseinandersetzung an der FHP erprobt. "InterFlex" bietet Lehrenden und Studierenden die Möglichkeit, Forschendes Lernen kennenzulernen und anzuwenden.

Auf Ihre Teilnahme freut sich das InterFlex-Team
Andreas Klose, Diemut Bartl und Sandra Cartes

17. Juni 2011 um 18:14 Uhr
SC

Umfrage zu den Informationsbedürfnissen an der FHP online

Liebe Alle,

unsere InterFlex-Veranstaltung feiert Bergfest. Nun heißt es, noch mal alle Kräfte zu bündeln und mit festen Schritten, die Wege des Wissens entlang zu gehen.
Am vergangen Freitag haben wir mit der brillanten Unterstützung von Aline und Denise, den Ist-Stand resümiert, die Vorarbeit zu der Informations-Umfrage von Andre und Nicole aufgegriffen, diskutiert und zu einem fertigen „Fragen-Antwort Ergebnis“ gebracht.
Ehrenvollerweise erhaltet Ihr als Erstes die Umfrage, bevor ich gleich alle bekannten „FlüsterPfade“ mit dem Link zur Umfrage bestücke; diese wird bis einschließlich 22. Juni 2011 laufen.

https://www.soscisurvey.de/fhp-info

Die Ergebnisse werden zum Ende des SS 2011 auf http://interflex.incom.org/ veröffentlicht!

Was machen wir morgen???

  1. Fusionieren – unglaublich, aber wahr, alle Fachbereiche sind im Projekt vertreten; wir finden zueinander
  2. FlüsterPfade die Zweite – wir besprechen den aktualisierten Seminarplan und das weitere Vorgehen
  3. Umfrage 2.0 – Gefundene Fragen überblicken und Aufbereitungswege der Antworten überlegen
  4. Bedürfnisworkshop für die MitarbeiterInnen – Wann? Was? Wie?
  5. Sonstiges – Anregungen, offene Fragen und Unerwartetes zum Schluss

Ich (Katinka und Christoph lassen sich entschuldigen) freue mich auf Freitag und Euch!

Stefanie

9. Juni 2011 um 11:55 Uhr
SM

Hi ihrs!

Bitte verübelt mir die folgende 'Kritik' nicht... Aber ich weiß ehrlich gesagt nich, was diese Umfrage soll, bzw. wer sich die so ausgedacht hat. :(
Ich habe schon auf der ersten Seite Schwierigkeiten mit meinen Antworten. - Zum Einen, weil die ganzen Medien so 'durcheinander' sind und zum Anderen, weil ich gar nicht weiß, ob ich danach antworten soll, ob mir das jeweilige Medium in der aktuellen Fassung/Version (un-)wichtig ist oder eher danach, ob ich generell das Medium (also auch in einer erweiterten Version/Fassung) bewerten soll. (Mal am Bspw. des Intranets: aktuell sucht man sich nen 'Wolf', also ist es eher unbrauchbar. Würde es jedoch überarbeitet werden/sein, wäre es sicher nen sehr wichtiges Medium. uknow?)

Tja und diese Schwierigkeiten werden dann auf der zweiten Seite noch verschärft, weil es dann noch die tollen Slider gibt... :-/
Also generell ne tolle Idee, aber ich hab die Befragung dann abgebrochen, nachdem ich mir ganz und gar nicht sicher war, was da am Ende bei raus kommt. sry

LG, der Kai (der jetzt hier kommentiert/geantwortet hat, weil er nicht weiß, wo sonst...)

12. Juni 2011 um 15:43 Uhr

KS

Liebes Team,
bitte überprüfen Sie die Programmierung des Fragenbogens - oder darf man die Schieberegler nicht bei "Null" stehen lassen?
Beste Grüße
Rainer Grahn

14. Juni 2011 um 13:58 Uhr

RG

Danke für die Rückmeldungen!

@Kai:
1. Das "Durcheinander" der Medien ist bewusst gewählt worden. Diese werden in zufälliger Reihenfolge angezeigt. Hintergrund ist, dass es durch eine Vorsortierung unsererseits zu "Reihenstellungseffekten" kommen kann.
2. Bei der Frage nach der Wichtigkeit geht es um den IST Zustand ("Wie wichtig ... sind ..."). Dadurch erhoffen wir uns einen Überblick über die Wahrnehmung und Relevanz einzelner Medien quer durch die verschiedenen Fachbereiche, Studiengänge und Statusgruppen.
3. Auf Seite 3 des Fragebogens gibt es mehrere offene Fragen, die gerne dafür genutzt werden können, Vorschläge wie ein besseres Intranet usw zu machen.
4. Die Schieberegler kamen in den Pretests gut an, da sie intuitiver sind und für Abwechslung sorgen.
5. Die Umfrage ist ein kleiner Baustein im Rahmen des Interflex Seminars. Interflex sieht die Methode des Forschenden Lernens vor. Zusätzlich werden auch Interviews oder Workshops durchgeführt. Die Ergebnisse des Fragebogen sollen helfen diese vorzubereiten und aufgrund der Quantität der Daten Auskünfte zu geben, die mit Hilfe von Interviews nur sehr viel schwerer erzielt werden können. Ziel ist es herauszufinden, wie ein noch zu entwickelndes Informationsmedium für die FHP beschaffen sein könnte. Zu den weiteren Zielen des Interflex Seminars lade ich dich herzlich dich auf dieser Seite noch ein wenig umzusehen.

@ Rainer Grahn:
Wenn der Regeler nicht bewegt wird, dann gilt die Frage für die Software als "nicht bearbeitet", sobald der Regler aber bewegt wurde, kann man ihn auch wieder zurücksetzen. Dies ist zugegeben ein wenig umständlich, aber wir bitten darum den spielerischen Aspekt des Herumschiebens dafür umso stärker zu bewerten :)
Dank Ihrer Anregeung wurde nun aber zusätzlich eine Beschreibung zur Bedienung der Schieberegeler ergänzt.

14. Juni 2011 um 17:59 Uhr

CH

Zur Themenwahl im aktuellen Call...

Call_Themenwahl.pdf

Wir wurde in letzter Zeit immer mal wieder darauf angesprochen, wie es zur Entscheidung für die Themencluster im aktuellen Call gekommen ist. Unter der Rubrik "Material" findet sich jetzt die Datei "Call_Themenwahl" mit kurzen Erläuterungen dazu.

Viele Grüße
Ihr/Euer InterFlex-Team

7. Juni 2011 um 16:43 Uhr
SC

Interface-Design interdisziplinär

Positionen zum Interface-Design – Standortbestimmung und Zukunftsvisionen

Fünf Impulsvorträge zum Design digitaler Lebenswelten
15. 6. 2011
14:00 - 17:00 Uhr

Der Studiengang Interface-Design der FHP nimmt den Tag der offenen Tür zum Anlass, eine inhaltliche Standortbestimmung vorzunehmen. Die hauptamtlich Lehrenden des Studiengangs stellen ihre Positionen zu Forschung und Lehre vor. In den zwanzigminütigen Vorträgen sollen Fragen zur Rolle des Interfacedesigns in Wirtschaft und Forschung, in Arbeit und Alltag und in Kunst und Kultur diskutiert werden.

Die Veranstaltung findet statt im Theatersaal der FH Potsdam, Campus Pappelallee. Moderiert wird die Veranstaltung von Jan Distelmeyer.

Vorträge von:
Prof. Danijela Djokic
Prof. Dr. Frank Heidmann
Prof. Boris Müller
Prof. Reto Wettach
Till Nagel

Moderation:
Jan Distelmeyer

Ort:
Fachhochschule Potsdam
Campus Pappelalle
Hauptgebäude
Theatersaal

7. Juni 2011 um 08:54 Uhr
FH